ArchivDeutsches Ärzteblatt PP7/2019Therapiebündnis: Geheimnisse in der Psychotherapie

Referiert

Therapiebündnis: Geheimnisse in der Psychotherapie

PP 18, Ausgabe Juli 2019, Seite 327

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Für viele Patienten ist eine Psychotherapie ein geschützter Ort, an dem sie nichts verheimlichen müssen. Trotzdem hüten sie das eine oder andere Geheimnis. Amerikanische Psychologen um Ellen Marks (MS) von der University of Wisconsin-Madison haben untersucht, wie oft Patienten ein Geheimnis offenbaren oder zurückhalten. Dazu ließen sie 39 Personen, die wegen psychischer Probleme einen Psychotherapeuten aufsuchten, nach jeder Sitzung notieren, ob sie ihm ein Geheimnis anvertraut oder verschwiegen hatten. Wie sich zeigte, offenbarten 84 Prozent der Teilnehmer im Zeitraum von 25 Wochen mindestens ein Geheimnis und fühlten sich danach oft erleichtert, auch wenn es sie Überwindung gekostet hatte. Allerdings hielten sie das Therapiebündnis danach für weniger gut, vielleicht weil sie sich verwundbar fühlten. War das Geheimnis hingegen bedeutsam, bewerteten sie das Therapiebündnis positiv. In den meisten Fällen berichteten die Patienten über Geheimnisse, die Partner- und familiäre Beziehungen, Urteile über sich selbst und Sexualität betrafen, wobei die Beziehungsgeheimnisse an erster Stelle kamen. Zu Beginn der Therapie wurden mehr Geheimnisse offenbart als im weiteren Verlauf.

41 Prozent der Befragten verschwiegen ihrem Therapeuten mindestens ein Geheimnis, was allerdings keine weiteren Auswirkungen auf das Befinden der Patienten oder ihre Einschätzung des Therapiebündnisses hatte. 15 Prozent hatten nicht das Bedürfnis, etwas zu offenbaren und zu verheimlichen, weil sie Offenheit in einer Psychotherapie als Voraussetzung für ein vertrauensvolles Arbeitsbündnis und für den Therapieerfolg erachteten. „Geheimnisse werden häufiger offenbart als verschwiegen“, sagen die Autoren. Sie empfehlen Psychotherapeuten, empathisch und verständnisvoll auf offenbarte Geheimnisse zu reagieren und das Arbeitsbündnis nach dem Offenbaren zu stabilisieren. ms

Marks EC, Hill CE, Kivlighan Jr. DM: Secrets in psychotherapy: For better or worse? Journal of Counseling Psychology 2019; 66 (1): 70–82.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema