ArchivDeutsches Ärzteblatt29-30/2019Pneumatosis cystoides intestinalis als endoskopischer Zufallsbefund

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Pneumatosis cystoides intestinalis als endoskopischer Zufallsbefund

Pneumatosis cystoides intestinalis as an incidental finding on endoscopy

Dtsch Arztebl Int 2019; 116(29-30): 496; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0496

Göbel, Thomas; Donnez, Eric

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
links: Röntgen-Abdomen mit weintraubenartigen Gasansammlungen im rechten Oberbauch sowie Endoskopiebild mit multiplen submukösen Zysten; rechts: koronare Computertomografie mit intramuralen Gaseinschlüssen der rechten Kolonflexur
links: Röntgen-Abdomen mit weintraubenartigen Gasansammlungen im rechten Oberbauch sowie Endoskopiebild mit multiplen submukösen Zysten; rechts: koronare Computertomografie mit intramuralen Gaseinschlüssen der rechten Kolonflexur
Abbildung
links: Röntgen-Abdomen mit weintraubenartigen Gasansammlungen im rechten Oberbauch sowie Endoskopiebild mit multiplen submukösen Zysten; rechts: koronare Computertomografie mit intramuralen Gaseinschlüssen der rechten Kolonflexur

Aufgrund linksseitiger, unspezifischer Unterbauchbeschwerden stellte sich ein 46-jähriger Patient zur ambulanten Indexkoloskopie vor. Vorerkrankungen waren ein nichtinsulinpflichtiger Diabetes mellitus und eine Depression. Beim unkomplizierten Vorschub des Endoskops zeigten sich beginnend in der rechten Kolonflexur multiple submuköse Zysten, die einen sicheren Vorschub bis zum Zökalpol aufgrund zunehmender Lumeneinengung verhinderten. Das Röntgenbild des Abdomens bestätigte die Verdachtsdiagnose einer Pneumatosis cystoides intestinalis mit Darstellung weintraubenartiger intramuraler Gasansammlungen in Projektion auf den rechten Oberbauch. Die Ätiologie der Erkrankung ist unbekannt. Häufig handelt es sich wie in diesem Fall um einen Zufallsbefund und bedarf bei asymptomatischen Patienten keiner Therapie. Beschrieben sind Assoziationen mit Asthma bronchiale, Lungenemphysem, zystischer Fibrose, Steroideinnahme und Immunsuppression. Abzugrenzen von der zystischen Form ist die intramurale Pneumatosis intestinalis im Rahmen einer viszeralen Ischämie, da in diesem Falle eine unverzügliche Behandlung indiziert ist. Eine radiologische Kontrolle acht Wochen später zeigte einen unveränderten Befund. Die weitere Abklärung ergab eine primäre (adulte) Laktoseintoleranz beim gebürtigen Marokkaner.

Dr. med. Thomas Göbel, DOCTOWN, Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin, thomas-goebel@doc-town.de

Dr. med. Eric Donnez, Röntgeninstitut Düsseldorf, donnez@roentgeninstitut.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Göbel T, Donnez E: Pneumatosis cystoides intestinalis as an incidental finding on endoscopy. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 496. DOI: 10.3238/arztebl.2019.0496

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

links: Röntgen-Abdomen mit weintraubenartigen Gasansammlungen im rechten Oberbauch sowie Endoskopiebild mit multiplen submukösen Zysten; rechts: koronare Computertomografie mit intramuralen Gaseinschlüssen der rechten Kolonflexur
links: Röntgen-Abdomen mit weintraubenartigen Gasansammlungen im rechten Oberbauch sowie Endoskopiebild mit multiplen submukösen Zysten; rechts: koronare Computertomografie mit intramuralen Gaseinschlüssen der rechten Kolonflexur
Abbildung
links: Röntgen-Abdomen mit weintraubenartigen Gasansammlungen im rechten Oberbauch sowie Endoskopiebild mit multiplen submukösen Zysten; rechts: koronare Computertomografie mit intramuralen Gaseinschlüssen der rechten Kolonflexur

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss