ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenInfektiologie 1/2019Leitlinie zur HIV-Therapie: Update zu BIC/FTC/TAF

Supplement: Perspektiven der Infektiologie

Leitlinie zur HIV-Therapie: Update zu BIC/FTC/TAF

Dtsch Arztebl 2019; 116(29-30): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Im Juni 2019 haben die Aids-Gesellschaften von Deutschland und Österreich ein Update ihrer Leitlinien zur Behandlung der HIV-1-Infektion herausgegeben. Darin findet sich u. a. eine Einordnung der vor etwa einem Jahr eingeführten Dreifachkombination bestehend aus Bictegravir (BIC), Emtricitabin (FTC) und Tenofoviralafenamid (TAF): Bictegravir in Kombination mit FTC/TAF wird als eines der bevorzugten Regime zur Initialtherapie einer HIV-1-Infektion empfohlen. Das Single-Tablet-Regime BIC/FTC/TAF (Bictarvy®) ist zugelassen zur Therapie von Erwachsenen, die mit dem humanen Immundefizienzvirus 1 (HIV-1) infiziert sind. Bei dem HI-Virus dürfen weder aktuell noch in der Vergangenheit Resistenzen gegen die Klasse der Integrase-Inhibitoren, Emtricitabin oder Tenofovir nachgewiesen worden sein. FTC/TAF gehört der aktuellen Leitlinie zufolge weiterhin zu den bevorzugten Backbones. TAF weist bei gleicher Wirksamkeit eine geringere Nieren- und Knochentoxizität als Tenofovirdisoproxilfumarat auf.

Quelle: Gilead Sciences GmbH, www.gilead.com

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema