ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Infektiologie 1/2019Leitlinie zur HIV-Therapie: Update zu BIC/FTC/TAF

SUPPLEMENT: Perspektiven der Infektiologie

Leitlinie zur HIV-Therapie: Update zu BIC/FTC/TAF

Dtsch Arztebl 2019; 116(29-30): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Im Juni 2019 haben die Aids-Gesellschaften von Deutschland und Österreich ein Update ihrer Leitlinien zur Behandlung der HIV-1-Infektion herausgegeben. Darin findet sich u. a. eine Einordnung der vor etwa einem Jahr eingeführten Dreifachkombination bestehend aus Bictegravir (BIC), Emtricitabin (FTC) und Tenofoviralafenamid (TAF): Bictegravir in Kombination mit FTC/TAF wird als eines der bevorzugten Regime zur Initialtherapie einer HIV-1-Infektion empfohlen. Das Single-Tablet-Regime BIC/FTC/TAF (Bictarvy®) ist zugelassen zur Therapie von Erwachsenen, die mit dem humanen Immundefizienzvirus 1 (HIV-1) infiziert sind. Bei dem HI-Virus dürfen weder aktuell noch in der Vergangenheit Resistenzen gegen die Klasse der Integrase-Inhibitoren, Emtricitabin oder Tenofovir nachgewiesen worden sein. FTC/TAF gehört der aktuellen Leitlinie zufolge weiterhin zu den bevorzugten Backbones. TAF weist bei gleicher Wirksamkeit eine geringere Nieren- und Knochentoxizität als Tenofovirdisoproxilfumarat auf.

Quelle: Gilead Sciences GmbH, www.gilead.com

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote