ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2019Masern: Lieferengpass bei Kombipräparat

AKTUELL

Masern: Lieferengpass bei Kombipräparat

Maybaum, Thorsten; afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Vierfachimpfstoff Priorix-Tetra soll ab Oktober wieder verfügbar sein. Foto: picture alliance/dpa
Der Vierfachimpfstoff Priorix-Tetra soll ab Oktober wieder verfügbar sein. Foto: picture alliance/dpa

Bei dem Masern-Mumps-Röteln-Varizellen-Lebendvirusimpfstoff Priorix-Tetra von GSK-GlaxoSmithKline besteht derzeit ein Lieferengpass. Das ist den Auflistungen der Lieferengpässe von Humanimpfstoffen des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) zu entnehmen. Demnach soll der Impfstoff „voraussichtlich ab Oktober 2019“ wieder zur Verfügung stehen, wie es heißt. Das PEI weist auf alternative Impfstoffe hin. Das Bundesministerium für Gesundheit sprach von einer vorübergehenden Knappheit bei einem Kombinationspräparat. Da Alternativen bereitstünden, gebe es aber keinen Versorgungsengpass, so das Ministerium. Das Bundeskabinett hatte vor wenigen Wochen eine Impfpflicht gegen Masern unter anderem in Kindergärten, Schulen und Flüchtlingsheimen sowie für medizinisches Personal auf den Weg gebracht. Engpässe bei Impfstoffen gibt es nach Angaben des PEI häufiger. Allein im vergangenen Jahr waren demnach 45 Impfstoffe betroffen. Dabei gab es in zwölf Fällen keine alternativen Präparate. may/afp

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote