ArchivDeutsches Ärzteblatt PP8/2019SPD: Lauterbach plädiert für ein Ende der Großen Koalition

AKTUELL

SPD: Lauterbach plädiert für ein Ende der Großen Koalition

PP 18, Ausgabe August 2019, Seite 341

afp; Maybaum, Thorsten; Beerheide, Rebecca

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Nina Scheer und Karl Lauterbach wollen die neue Doppelspitze der SPD werden. Foto: picture alliance/dpa
Nina Scheer und Karl Lauterbach wollen die neue Doppelspitze der SPD werden. Foto: picture alliance/dpa

Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach und die Abgeordnete Nina Scheer plädieren bei ihrer gemeinsamen Bewerbung für den SPD-Parteivorsitz für ein Ende des Regierungsbündnisses mit der Union. Zwar habe die Große Koalition in der Gesundheitspolitik vieles erreicht, räumte Lauterbach kürzlich bei einem gemeinsamen Presseauftritt in Berlin ein. In vielen anderen Bereichen „kommen wir mit der GroKo nicht weiter“. Ende Juni hatte Lauterbach zur Sommerpause eine äußerst positive Bilanz der Großen Koalition für die Gesundheits- und Pflegepolitik gezogen. „Wir haben fast 90 Prozent der Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag bereits abgearbeitet. Das ist in keinem anderen Politikfeld so“, sagte Lauterbach damals. In Bezug auf die Große Koalition sagte Lauterbach: „Wir sind der Meinung, dass die SPD die Große Koalition verlassen sollte, weil wir zu wenig erreicht haben.“ Lauterbach und Scheer sprachen sich darüber hinaus dafür aus, dem Klimaschutz in der SPD einen größeren Stellenwert einzuräumen. „Die Umweltpolitik wird vernachlässigt“, beklagte Lauterbach. Die SPD sucht nach dem Rücktritt von Andrea Nahles eine neue Spitze, im Gespräch ist dafür ein Duo. Die Entscheidung über den künftigen Vorsitz und auch über die Installierung einer Doppelspitze fällt ein Parteitag im Dezember. afp/may/bee

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema