Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Gerne möchte ich als Arzt für Allgemeinmedizin mit der Zusatzbezeichnung Homöopathie Stellung beziehen. Ich sehe die Effekte der klassischen Homöopathie täglich in meiner Praxis. In den letzten Jahren nehme ich einen sehr homöopathiefeindlichen „mainstream“ in fast allen Medien wahr.

Inzwischen gibt es zahlreiche naturwissenschaftlich fundierte Beweise für die Wirksamkeit homöopathischer Mittel auch in Hochpotenz. An der Universität Witten/Herdecke arbeitet Herr PD Dr Stephan Baumgartner als Physiker über die Wirksamkeit homöopathischer Medikamente an Pflanzen. Die Effekte sind eindeutig.

Wie Herr Baumgartner bei einer Fortbildung 2019 in Stralsund mitteilte, sind die gängigen wissenschaftlichen Zeitschriften nicht bereit, die Forschungsergebnisse zu veröffentlichen.

Anzeige

So verschafft man Homöopathiekritikern einen geeigneten Nährboden, an ihrer ablehnenden Meinung festzuhalten und zu behaupten, es gäbe keine Veröffentlichungen zur wissenschaftlichen Evidenz homöopathischer Mittel.

Dr. rer nat. Dr. med. Alois Bahemann, 32425 Minden

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #102503
petermueller
am Montag, 19. August 2019, 06:24

Evidenz der Homöopathie

Leider bleiben, neben der Behauptung der Wirksamkeit die Nachweise der Selbigen wieder aus. Dass Studien in guten Journalen nicht veröffentlicht werden , kann auch einfach an der Qualität liegen. Da hilft kein Jammern. Homöopathisch arbeitende Ärzte haben viel Geld in eine "Ausbildung" investiert, die sich rechnen muss. Das sei ihnen zugestanden. Aber genauso wie das Heilpraktiker Unwesen ist dies ein Systemfehler.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige