ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2000Krankenstand weiterhin niedrig

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Krankenstand weiterhin niedrig

Dtsch Arztebl 2000; 97(4): A-140 / B-116 / C-112

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN. Der durchschnittliche Krankenstand im Jahr 1999 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig und verharrt im Vergleich mit den vergangenen 25 Jahren auf sehr niedrigem Niveau. Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit ergeben vorläufige Berechnungen einen Wert von 4,26 Prozent für das gesamte Bundesgebiet; dies entspricht 4,21 Prozent in den alten, 4,48 Prozent in den neuen Bundesländern. Die leichte Steigerung gegenüber dem Jahr 1998 führt das Ministerium auf die Grippewelle in den Monaten Februar und März 1999 zurück, in denen der Krankenstand um 15 und 16 Prozent höher als in den entsprechenden Vorjahresmonaten lag. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema