ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2019National Health Service: Johnson verspricht Milliardenpaket

AKTUELL

National Health Service: Johnson verspricht Milliardenpaket

Dtsch Arztebl 2019; 116(33-34): A-1458 / B-1206 / C-1190

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Großbritanniens neuer Premierminister Boris Johnson hat milliardenschwere Zuschüsse für das angeschlagene öffentliche Gesundheitssystem (NHS, National Health Service) angekündigt. Damit wolle er eines seiner Versprechen aus der Brexitkampagne von 2016 einlösen, schrieb Johnson in einem Artikel für die Sunday Times. Er versprach zusätzlich 1,8 Milliarden Pfund (rund zwei Milliarden Euro) an Sofortmaßnahmen für den NHS. Bereits während seiner Kampagne für den EU-Austritt 2016 hatte Johnson damit geworben, pro Woche 350 Millionen Pfund – der Betrag, den Großbritannien in der EU beisteuert – in die Gesundheitspolitik zu investieren. Dabei unterschlug er jedoch, dass Großbritannien wöchentliche Rückzahlungen in Höhe von 85 Millionen Pfund von Brüssel erhält. Die oppositionelle Labour-Partei bezweifelt, dass die Maßnahme die jahrelangen Kürzungen in der Gesundheitsversorgung auffangen kann. afp

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema