ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Onkologie 2/2019Verlängertes Gesamtüberleben: Studie MONALEESA-7

SUPPLEMENT: Perspektiven der Onkologie

Verlängertes Gesamtüberleben: Studie MONALEESA-7

Dtsch Arztebl 2019; 116(35-36): [42]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der CDK4/6-Inhibitor Ribociclib steigerte in Kombination mit einer endokrinen Therapie signifikant das Gesamtüberleben der teilnehmenden Patientinnen (HR=0,712; p=0,00973). Das zeigen aktuelle Ergebnisse der Phase-III-Studie MONALEESA-7. Im Rahmen der Untersuchung wurde Ribociclib in Kombination mit einer endokrinen Therapie als initiale endokrinbasierte Therapie mit einer alleinigen endokrinen Therapie bei prä- und perimenopausalen Frauen mit einem HR+/HER2–, fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom verglichen. Die signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens wurde bereits vor Ablauf der Gesamtdauer bei einer vorab geplanten Zwischenauswertung erreicht (nicht erreicht vs. 40,9 Monate, 95 %-KI: 37,8 – NB; HR=0,712 [0,535–0,948]; p=0,00973). Die Überlebensrate in der für die Behandlung vorgesehenen Patientinnenpopulation (n=672) lag nach 42 Monaten bei 70,2 % im Ribociclib-Kombinationsarm vs. 46 % unter alleiniger endokriner Therapie. Zum Zeitpunkt der Auswertung setzten 35 % der Patientinnen mit der Ribociclib Kombinationstherapie ihre Behandlung fort. Es wurden keine neuen Sicherheitsrisiken beobachtet.

Quelle: Novartis Pharma GmbH, www.novartis.com.

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote