ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenOnkologie 2/2019Verlängertes Gesamtüberleben: Studie MONALEESA-7

Supplement: Perspektiven der Onkologie

Verlängertes Gesamtüberleben: Studie MONALEESA-7

Dtsch Arztebl 2019; 116(35-36): [42]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der CDK4/6-Inhibitor Ribociclib steigerte in Kombination mit einer endokrinen Therapie signifikant das Gesamtüberleben der teilnehmenden Patientinnen (HR=0,712; p=0,00973). Das zeigen aktuelle Ergebnisse der Phase-III-Studie MONALEESA-7. Im Rahmen der Untersuchung wurde Ribociclib in Kombination mit einer endokrinen Therapie als initiale endokrinbasierte Therapie mit einer alleinigen endokrinen Therapie bei prä- und perimenopausalen Frauen mit einem HR+/HER2–, fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom verglichen. Die signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens wurde bereits vor Ablauf der Gesamtdauer bei einer vorab geplanten Zwischenauswertung erreicht (nicht erreicht vs. 40,9 Monate, 95 %-KI: 37,8 – NB; HR=0,712 [0,535–0,948]; p=0,00973). Die Überlebensrate in der für die Behandlung vorgesehenen Patientinnenpopulation (n=672) lag nach 42 Monaten bei 70,2 % im Ribociclib-Kombinationsarm vs. 46 % unter alleiniger endokriner Therapie. Zum Zeitpunkt der Auswertung setzten 35 % der Patientinnen mit der Ribociclib Kombinationstherapie ihre Behandlung fort. Es wurden keine neuen Sicherheitsrisiken beobachtet.

Quelle: Novartis Pharma GmbH, www.novartis.com.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema