ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Onkologie 2/2019Onkologische Begleittherapie: Vitamin C als Infusion

SUPPLEMENT: Perspektiven der Onkologie

Onkologische Begleittherapie: Vitamin C als Infusion

Dtsch Arztebl 2019; 116(35-36): [42]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie (Pascorbin®) lindert Fatigue und verbessert die Lebensqualität von Krebspatienten. Zu diesem Statement kommt ein Review, in das insgesamt 5 klinische Studien und 2 Fallstudien einbezogen wurden. Mittels EORTC-QLQ C-30 wurde eine signifikante Verbesserung der physischen, emotionalen und kognitiven Funktionen beobachtet. Unter anderem verbesserten sich Symptome wie Depressionen, Schlafstörungen, Schmerzen und gastrointestinale Symptome. Verantwortlich für die positiven Effekte der Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie sind für die Wissenschaftler vor allem zwei Aspekte: Die Infusion behebt schnell Vitamin-C-Mangelzustände und stellt Vitamin C als Kofaktor wichtiger enzymatischer Reaktionen zur Verfügung. Außerdem wirkt sie anti-oxidativ und anti-entzündlich. Die Vitamin-C-Infusionstherapie hat es bis in die renommiertesten Fachzeitschriften „nature“ und „science“ geschafft. Die wohl wichtigste Erkenntnis im Bereich der Onkologie: Hohe Vitamin-C-Konzentrationen wirken selektiv toxisch auf Tumorzellen. Das chemotherapeutische Potential der Hochdosis-Infusionstherapie wird zurzeit in klinischen Studien intensiv erforscht.

Quelle: Pascoe Naturmedizin, www.pascoe.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote