ArchivDeutsches Ärzteblatt27/1996Lohnnebenkosten: Die Staatskosten sind's

SPEKTRUM: Leserbriefe

Lohnnebenkosten: Die Staatskosten sind's

Trossmann, Gerhard

Zu dem "Seite eins"-Beitrag "Gesunder Standort" von Josef Maus in Heft 21/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Ausschlaggebend sind die Staatskosten . . . Ein Staat, der mehr kostet, als seine Produktion einbringt, weicht seine Währung auf und macht letztlich Pleite:
Nicht die Lohnneben- oder gar die Lohnstückkosten, sondern die Staatskosten sind der dicke Brocken!
Dr. med. Gerhard Trossmann, Ort 4, 94548 Innerzell
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote