ArchivDeutsches Ärzteblatt PP9/2019Klimawandel: Empathielosigkeit und Ignoranz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Beim ersten Durchlesen des Artikels dachte ich mir: Eine nette Satire! Sozusagen als „Warm-up“ der etwas antiquierte „Gag“ von den „fast emissionsfreien (sic!!) Kernkraftwerken“. Dann der schon aktuellere „Kracher“, dass „der Klimawandel in verschiedenen Teilen der Erde unterschiedliche Effekte“ hat. Klar: Die Malediven saufen ab, den Berbern an der Südseite des Hohen Atlas (nördlich der Sahara) ist das Wasser ausgegangen. Zum Schluss der „Schenkelklopfer“: „In Deutschland wird man (vom Klimawandel) eher wenig … bemerken.“ Dann dämmerte es mir. Der Verfasser Dr. Mackenthun meint das doch tatsächlich ernst! Schließlich ist er Autor von: „Fukushima: Kernenergie ist beherrschbar“, „Die Panikmacher“ und „Die Mär von der Mietpreisexplosion“. Und dann ist der Artikel an Empathielosigkeit ja nur noch schwer zu überbieten. Der Planet wird geplündert, die Erde heizt sich auf – das betrifft uns aber nicht. Im Weltbild des Autors sind wir ja fein raus! (...)

Wolfgang Lederhuber, 83022 Rosenheim

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #786380
Dr. Wolfram Dorrmann
am Mittwoch, 11. September 2019, 10:24

Das Thema muss in allen gesellschaftlichen Gruppen ankommen

Lieber Herr Lederhuber, das ist wirklich ein toller und leider angemessen sarkastischer Leserbrief zu diesem unsäglichen Text. Aber wir müssen dankbar sein, dass er geschrieben wurde, sonst wäre die Diskussion gar nicht entstanden. Brennende Amazonaswälder erzeugen immer noch keinen "Aufschrei". Der Brand von Notre Dame hat mehr Emotionen und Gelder mobilisiert. Das ist immer noch die Haltung der Mehrheiten...

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote