ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2019Genomsequenzierung: Deutschland zögert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Deutschland hätte zwar schon gern die Erfolge genetischer Verfahren, zögert aber mit den nötigen Investitionen materieller und geistiger Art. So funktioniert das aber nicht im Sport, nicht in der Wirtschaft und nicht im Leben. Ohne die nötigen Risiken einzugehen, wird man keine Erfolge haben.

So wird Genetik hierzulande noch als Kunst betrieben, während man in England und den USA dies bereits als Industrie begreift. Dementsprechend hoch sind folglich in Deutschland die Preise für Genom-analysen.

Dass einzelne Kassen in einzelnen Fällen bereit sind – unter Umgehung des MDK – bei bestimmten Patienten eine Ganzgenomanalyse zu bezahlen, ist zwar erfreulich, aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein und hilft auch nicht in der Forschung.

Dr. med. Manfred Kerschreiter, 86154 Augsburg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote