VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2000; 97(4): A-196 / B-157 / C-153

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ludwig-Erhard-Preis - verliehen vom Verein Deutscher Ingenieure an das Deutsche Herzzentrum München, Klinik an der Technischen Universität München, geführt durch die Asklepios Kliniken GmbH, Nidda/Hessen. Das Herzzentrum München zählt zu den sechs Endteilnehmern am Preisausschreiben, die von den Assessoren eine Begehung erhielten. Gewinner des Ludwig-Erhard-Firmen-Preises 1999 ist die Firma Johann Vaillant, Hersteller im Bereich von Heizungs- und Wasserinstallationen.


Josef-Ströbl-Preis 1999 - verliehen von der Josef-Ströbl-Stiftung zur Förderung wissenschaftlicher Leistungen auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit, Dotation 5 000 DM, an Dr. med. Oliver Pieske, Unfallchirurgische Abteilung, Chirurgische Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern, für seine Leistungen im Rahmen einer interdisziplinären Unfallforschung zwischen der Universität München und der BMW-Group mit dem Ziel der Verletzungsprävention.


Forschungspreis "Sicherheit von Blutpräparaten durch PCR-Testung" - verliehen anläßlich der 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie e.V., Dotation: 20 000 DM, zu gleichen Teilen verliehen an die Forschergruppe Dr. Tobias J. Legler, Privatdozent Dipl.-Chem. Dr. med. KlausHinrich Heermann und an Prof. Dr. med. Michael Köhler, Universität Göttingen, in Anerkennung ihrer Arbeit mit dem Titel "High-throughput extraction, amplification and detection (HEAD) of HCV-RNA in individual blood donations", sowie an die Forschergruppe Prof. Dr. med. Willi Kurt Roth, Dr. rer. nat. Marijke Weber und Prof. Dr. med. Erhard Seifried, DRK-Blutspendedienst Hessen, Institut für Transfusionsmedizin in Frankfurt am Main, in Anerkennung ihrer Arbeit mit dem Titel "Feasibility and efficacy of routine PCR screening of blood donations for hepatitis C virus, hepatitis B virus and HIV-1 in a blood-bank setting". Die Göttinger Arbeitsgruppe wurde vom Bundesministerium für Gesundheit mit insgesamt 369 000 DM gefördert. Die Frankfurter Arbeit wurde vom Blutspendedienst Hessen des Deutschen Roten Kreuzes gefördert und in "The Lancet" original publiziert.

Erwin-Schroedinger-Preis - verliehen von der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, initiiert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Dotation: insgesamt 100 000 DM. Die Hälfte der Summe ging an Prof. Dr. Gerhard Kraft, Gesellschaft Schwerionenforschung, Darmstadt. Die andere Hälfte erhielten zu gleichen Teilen Dr. Wolfgang Engelhardt, Forschungszentrum Rossendorf, Priv.Doz. Dr. med. Dr. Jürgen Debus, Radiologische Universitätsklinik Heidelberg und Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg. Mit dem Preis wurden die Beiträge der Wissenschaftler zur Vorbereitung, Entwicklung und klinischen Einführung der Krebstherapie mit Ionenstrahlen gewürdigt.

Nils-Alwall-Preis - verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Klinische Nephrologie e.V., Dotation: 15 000 DM (Urkunde und Nils-Alwall-Medaille), an Dr. med. Josef Zimmermann, Arbeitsgruppe der Nephrologischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. med. Christoph Wanner) der Medizinischen Universitätsklinik Würzburg (Direktor: Prof. Dr. Georg Ertl). Dr. Zimmermann erhielt den Preis in Würdigung seiner wissenschaftlichen Arbeit über Inflammation und kardiovaskuläres Risiko bei Dialysepatienten. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema