ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2019Sehbeeinträchtigung: Unabhängig durch Information mit neuem Servicebuch

MEDIEN

Sehbeeinträchtigung: Unabhängig durch Information mit neuem Servicebuch

Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eine Orientierungshilfe zum Thema Low Vision soll das „Servicebuch Auge“ bieten, das am 23. September erscheint und von der Selbsthilfevereinigung Pro Retina Deutschland und dem Servicebuch-Verlag herausgegeben wird.

Es enthält rund 50 allgemein verständliche Fachartikel, eine Sammlung wichtiger Adressen sowie einen Anhang mit Checklisten. Damit soll es einen hohen praktischen Nutzen schaffen – sowohl für Betroffene mit Sehbeeinträchtigung als auch deren Angehörige sowie Fachleute. Neue Beiträge zu Themenschwerpunkten wie Molekulargenetik oder Erbkrankheiten und Kinderwunsch ergänzen das bisherige Themenspektrum, das von einzelnen Krankheitsbildern über Hilfsmittel bis hin zu Vorsorge und rechtlichen Aspekten reicht. Markus Georg, Geschäftsführer von Pro Retina Deutschland, erklärt: „Vor allem Menschen mit Neudiagnose, die vor einem Berg an Fragen stehen, können sich mit der Hilfe des Low Vision Guides orientieren. Sie erhalten kompakt einen einzigartigen Überblick über wertvolle Kontakte und Wege zur Unterstützung.“

Die neu erscheinende bundesweite Auflage löst das Konzept der regionalen Ausgaben ab. Zuletzt war im Sommer 2018 die Ausgabe NORD erschienen.

Bestellung und Versand des Servicebuchs sind kostenfrei. Fachleute und Multiplikatoren können das Buch zudem in größeren Mengen zur kostenfreien Weitergabe bestellen. kk

www.service-auge.de/bestellung

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote