PHARMA

Kurz informiert

Dtsch Arztebl 2019; 116(38): A-1663

SH; nao

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Revolade® bereits nach einem halben Jahr anwendbar – Patienten mit Immunthrombozytopenie (ITP) können seit Februar 2019 schon 6 Monate nach Diagnosestellung mit dem Thrombopoetin-(TPO-)Rezeptor-Agonist Eltrombopag (Revolade®, Novartis) behandelt werden, wenn sie sich anderen Therapien (z. B. Kortikosteroide oder Immunglobuline) gegenüber als refraktär erwiesen haben.

In der 3. Folge des Novartis Science-Channels, der am Rande des DGIM-Kongresses in Wiesbaden aufgezeichnet wurde, betonte Prof. Dr. med. Axel Matzdorff, Asklepios Klinikum Uckermark, Schwedt/Oder, Mitautor der ITP-Leitlinie, dass sich damit für viele Patienten eine Tür öffne, das Medikament früher zu bekommen. Zuvor war die Umstellung erst 12 Monate nach Diagnose möglich gewesen. Die Zulassungserweiterung stützt sich neben der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie RAISE auf die EXTEND-Studie. In ihr wurde die Wirksamkeit und Sicherheit einer Langzeittherapie mit Eltrombopag bei insgesamt 302 erwachsenen Patienten untersucht.

Anzeige

Zum Studienende im Juli 2015 betrug die mediane Behandlungsdauer mit Eltrombopag 2,37 Jahre. Die mediane Thrombozytenzahl war innerhalb von 2 Wochen auf 50 x 109/l oder mehr angestiegen und blieb während der gesamten Behandlungszeit stabil oberhalb dieser Grenze. sh

Quelle: Pressemitteilung von Novartis vom 22. August 2019

Nucala® als Pen und Fertigspritze verfügbar – Das Biologikum Mepolizumab (Nucala®, GSK) kann von den Patienten jetzt auch selbst injiziert werden. Der seit 2015 für Patienten mit schwerem Asthma zugelassene monoklonale Antikörper ist damit das einzige Biologikum zur Selbstinjektion in der Asthmatherapie. In der Wirkung sind sowohl Fertigspritze als auch Pen dem Lyophilisat gleichzusetzen. Die Handhabung ist einfach: Nach einer Einweisung durch medizinisches Personal kann jeder geeignete Patient Pen oder Fertigspritze sicher zu Hause anwenden – eine Entlastung für das medizinische Personal.

Wenn vom Patienten gewünscht, bietet der Hersteller eine telefonische Begleitung der Anwendung an. Etwa 10 % der Asthmapatienten haben refraktäres Asthma und könnten die neue Applikationsform nutzen. nao

Quelle: Presse-Roundtable „Nucala – neue Möglichkeiten im Behandlungsregime des schweren Asthmas“, München, 8. August 2019; Veranstalter: GSK

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema