ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2019Stridor durch gedeckt perforiertes Aortenaneurysma

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Stridor durch gedeckt perforiertes Aortenaneurysma

Stridor from a concealed perforated aortic aneurysm

Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 652; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0652

von Wichert, Götz; Tanida, H.; Jaganjac, Suad

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
CT-Thorax mit Kontrastmittel, Lungenfenster
Abbildung 1
CT-Thorax mit Kontrastmittel, Lungenfenster
CT-Thorax mit Kontrastmittel, Weichteilfenster
Abbildung 2
CT-Thorax mit Kontrastmittel, Weichteilfenster

Ein 79-jähriger Patient stellte sich mit akuter Dyspnoe und neuem in- und exspiratorischen Stridor in der Notaufnahme vor. Die sechs Monate zuvor ambulant durchgeführten computertomografischen Aufnahmen des Thorax (CT-Thorax) zeigten eine aneurysmatische Aussackung des Aortenbogens mit beginnender Trachealverlagerung. Nach Aussage des Patienten ist darauf hin keine weitere Therapie erfolgt. Wir vermuteten eine Progredienz des Aortenaneurysmas mit Einengung der unteren (intrathorakalen) Atemwege. In der unmittelbar durchgeführten CT-Thorax wurde ein gedeckt perforiertes, insgesamt 9 cm durchmessendes Aneurysma des Arcus aortae mit konsekutiver hochgradiger Verlegung und Kompression der Trachea auf bis zu 3 mm festgestellt. Es erfolgte die kardiochirurgische Verlegung mit kombiniertem Ersatz der Aorta ascendens, des Arcus aortae und der thorakalen Aorta descendens mittels Frozen-Elephant-Trunk-Technik. Der postoperative Verlauf gestaltete sich unkompliziert, der Patient führte anschließend eine medizinische Rehabilitation durch. Dieser Fall veranschaulicht die Wichtigkeit einer gründlichen Anamnese und präzisen differenzialdiagnostischen Abgrenzung des inspiratorischen Stridors gegenüber dem viel häufigeren exspiratorischen Stridor bei Patienten mit akuten obstruktiven Ventilationsstörungen.

Konstantin H. Tanida, Innere Medizin,
Schön Klinik Hamburg Eilbek, konstantin.tanida@gmail.com

Prof. Dr. med. Götz von Wichert, Innere Medizin,
Schön Klinik Hamburg Eilbek

Univ. Doc. Dr. med. Suad Jaganjac, Radiologie, Schön Klinik Hamburg Eilbek

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Tanida KH, von Wichert G, Jaganjac S: Stridor from a concealed perforated aortic aneurysm. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 652. DOI: 10.3238/arztebl.2019.0652

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

CT-Thorax mit Kontrastmittel, Lungenfenster
Abbildung 1
CT-Thorax mit Kontrastmittel, Lungenfenster
CT-Thorax mit Kontrastmittel, Weichteilfenster
Abbildung 2
CT-Thorax mit Kontrastmittel, Weichteilfenster

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss