ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2019Glukosemonitoring: Privatversicherte mitunter schlecht versorgt

AKTUELL

Glukosemonitoring: Privatversicherte mitunter schlecht versorgt

Dtsch Arztebl 2019; 116(39): A-1694

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Selbsthilfeverband diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe hat an private Krankenversicherer appelliert, Diabetespatienten gegenüber gesetzlich Krankenversicherten nicht zu benachteiligen und ihre Leistungsverzeichnisse für das kontinuierliche Glukosemonitoring (CGM) zu ergänzen. Seit 2016 seien „rtCGM“-Systeme Leistung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV). Im Juli 2019 sei das „iscCGM“-System Freestyle libre 2 zusätzlich ins Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen worden. In den Hilfsmittelkatalogen der PKV hingegen seien CGM-Systeme nach wie vor noch nicht flächendeckend enthalten, sodass privat Versicherte mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 sie mitunter trotz dringender ärztlicher Empfehlung nicht bewilligt bekämen, kritisiert der Verband.

„Grundsätzlich haben Privatversicherte Anspruch auf eine gute, medizinisch notwendige Heilbehandlung. Sogenannte abgeschlossene Heilmittelverzeichnisse in einzelnen Tarifen können dabei dazu führen, dass nicht jederzeit das jeweils neueste Heilmittel vom Leistungsumfang des Versicherungsvertrages gedeckt ist“, teilte der Verband der privaten Kran­ken­ver­siche­rung dem Deutschen Ärzteblatt mit. Der PKV-Verband empfehle Versicherten, ihren Versicherer bei konkreten Fragen zur Kostenerstattung für CGM-Systeme zu kontaktieren. CGM ermöglicht die Überwachung der Glukoseänderungen im Körper rund um die Uhr. Die Systeme bestehen aus einem Sensor, der ins Unterhautfettgewebe eingestochen oder implantiert wird und dort längere Zeit bleibt. In regelmäßigen Abständen wird ein Messwert des Gewebezuckers drahtlos an einen Empfänger übermittelt. Ändert sich die Stoffwechsellage und sinken oder steigen die Glukosewerte unterhalb oder oberhalb von vorgegebenen Grenzwerten, wird bei im Hilfsmittelverzeichnis integrierten Geräten Alarm ausgelöst und der Patient entsprechend informiert. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema