ArchivDeutsches Ärzteblatt PP10/20198. Änderung der Vereinbarung zur Finanzierung und Erstattung der bei den Vertragsärzten entstehenden Kosten im Rahmen der Einführung und des Betriebes der Telematikinfrastruktur gemäß § 291a Abs. 7 Satz 5 SGB V (Anlage 32 BMV-Ä): Artikel 1, Artikel 2, Inkrafttreten

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

8. Änderung der Vereinbarung zur Finanzierung und Erstattung der bei den Vertragsärzten entstehenden Kosten im Rahmen der Einführung und des Betriebes der Telematikinfrastruktur gemäß § 291a Abs. 7 Satz 5 SGB V (Anlage 32 BMV-Ä): Artikel 1, Artikel 2, Inkrafttreten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin – einerseits – und der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen), K.d.ö.R., Berlin – andererseits – vereinbaren Folgendes:

1. In § 10 wird Absatz 2a gestrichen.

2. In Anlage 2 wird der Tabelle des Absatzes 2 folgende Zeile angefügt:

3. In Anlage 2 Absatz 2 wird der 7. Satz wie folgt gefasst:

Bis zum 31.12.2019 haben Vertragsarztpraxen mit mehr als 3 Vertragsärzten (kumuliertes Vollzeitäquivalent) zusätzlich zu den vorgenannten Pauschalen Anspruch auf einen einmalig abrechenbaren Komplexitätszuschlag, welcher sich für Vertragsarztpraxen mit mehr als 6 Ärzten (kumuliertes Vollzeitäquivalent) verdoppelt.

4. In Anlage 5 wird der Tabelle des Absatzes 2 folgende Zeile angefügt:

5. In Anlage 5 wird in der Tabelle des Absatzes 3 in der Spalte „Höhe der Pauschale“ „435,00“ durch „535,00“ ersetzt.

Die Änderungen treten mit Wirkung zum 01.10.2019 in Kraft.

Berlin, den 22.08.2019

Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin

GKV-Spitzenverband, K.d.ö.R., Berlin

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote