KULTUR

Der besondere Tipp

PP 18, Ausgabe Oktober 2019, U3

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
© The Estate of the Artist
© The Estate of the Artist

Tabuisierte Aspekte von Krankheit

Anzeige

„Misbehaving Bodies“, Körper, die sich daneben benehmen, passen nicht in unsere Zeit, die physische Unversehrtheit, Schönheit und Fitness zur Ersatzreligion erhoben hat. Die provozierende, unter die Haut gehende Ausstellung in der Wellcome Collection setzt ihnen ein medizinisches Denkmal: In Fotos, Kollagen und Objekten reflektieren Schwerstkranke künstlerisch-dokumentarisch ihre versehrten Körper: zum Beispiel Jo Spence, die vor ihrem Tod zehn Jahre lang ihre Krebserkrankung in Bildern festhielt (Bild: „The Final Project/End Picture Floating“, 1991/1992). Es sind ungemein berührende Dokumente, die tabuisierte Aspekte von Krankheit und Tod thematisieren und die Rolle in Frage stellen, die Kranke üblicherweise im Medizinsystem einnehmen.

„Misbehaving Bodies“, Wellcome Collection, 183 Euston Rd, London, Di.–So. 10–18, Do. 10–21 Uhr (bis 26. Januar 2020).

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema