ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2019„Schnell aufsteigen und Verantwortung übernehmen“

ÄRZTESTELLEN: Nachgefragt

„Schnell aufsteigen und Verantwortung übernehmen“

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Interview mit Dr. med. Hansjörg Aust, Ärztlicher Direktor der Ilmtalklinik Pfaffenhofen

Herr Dr. Aust, wie fördern Sie als Arbeitgeber die Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeitenden?

Anzeige

Wir möchten, dass unsere Mitarbeitenden gern bei uns arbeiten und sich wohlfühlen. Unser Handlungsansatz ist, Familie, eine fundierte berufliche Weiterbildung und individuelles Karrieremanagement in Einklang zu bringen.

Was bedeutet das konkret?

Wir setzen auf flexible Arbeitszeitmodelle. Zudem halten wir es für wichtig, den Dienstplan weit vorausschauend und verbindlich zu gestalten, um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können. Auch respektiert die Personalabteilung feste oder spezielle Regelungen der einzelnen Teams.

Machen Sie Ärztinnen und Ärzten als Arbeitgeber darüber hinaus attraktive Angebote?

Wir bedienen mehrere Notarztstandorte und setzen die Ärztinnen und Ärzte dafür unbürokratisch frei. Sie können sich bei uns freiwillig und kostenfrei zum Notarzt weiterbilden lassen, wenn sie anschließend ein Jahr lang aktiv am Notarztdienst der Klinik teilnehmen. Auch kann man bei uns schnell aufsteigen und Verantwortung übernehmen.

Inwiefern?

Wir unterstützen eine überdurchschnittliche Leistungsorientierung. Mitarbeiter, die besondere Verantwortung übernehmen, werden im Rahmen individueller Zielvereinbarungen gesondert vergütet. Diese Ziele legen die Betroffenen selbst und ihre direkten Vorgesetzten fest. Bei uns gibt es keine pauschalen Vereinbarungen der Geschäftsführung.

Gibt es andere Aspekte, die die Klinik zu einem attraktiven Arbeitsplatz machen?

Wir bieten einen entspannt zu erreichenden Arbeitsplatz mitten im Grünen. Aus den Regionen München, Ingolstadt, Augsburg bis hin nach Niederbayern ist die Klinik sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn sehr gut erreichbar.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.


Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote