ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2000Rad auf dem Zebrastreifen

VARIA: Auto und Verkehr

Rad auf dem Zebrastreifen

Dtsch Arztebl 2000; 97(5): A-262 / B-227 / C-213

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wenn ein Radfahrer eine Straße auf dem Zebrastreifen überqueren möchte, muss er absteigen und sein Rad schieben. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hob mit seiner Entscheidung ein früheres Urteil auf, dem zufolge ein Autofahrer eine Geldbuße zu zahlen hatte, weil er nicht mit der gebotenen Vorsicht an einen Zebrastreifen herangefahren war, auf dem gerade ein Radfahrer die Straße überquerte. Die Düsseldorfer Richter erachteten es für rechtswidrig, dass Radfahrer auf Zebrastreifen fahren, da sie weitestgehend die ihnen zugewiesenen Radwege benutzen können. Aus diesem Grund sind sie nicht im gleichen Maß schutzwürdig wie Fußgänger. (OLG Düsseldorf, Az.: 5 Ss 29/98) rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema