ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Diabetologie 2/2019Mit Liprolog LHTs reduzieren: Insulinbedarf senken

SUPPLEMENT: Perspektiven der Diabetologie

Mit Liprolog LHTs reduzieren: Insulinbedarf senken

Dtsch Arztebl 2019; 116(43): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Patienten mit Lipohypertrophien (LHTs) benötigen mehr Insulineinheiten pro Tag als Patienten ohne LHTs. Dies könnte begründet sein in der gestörten Insulinresorption in den meist schlecht vaskularisierten Läsionen des subkutanen Fettgewebes. In einer monozentrischen, randomisierten und offenen Studie benötigten Patienten mit LHTs durchschnittlich 15 Insulineinheiten pro Tag mehr als Patienten ohne LHT (56 vs. 41 internationale Einheiten (IE) pro Tag). Außerdem wiesen die Patienten mit LHT eine höhere Anzahl an Hypoglykämien und Blutzuckerschwankungen auf. LHTs entstehen im Unterhautfettgewebe und sind eine häufige Komplikation der Insulintherapie. Als Hauptursache gilt das wiederholte Injizieren von Insulin in dieselbe Hautstelle beziehungsweise ein zu geringer Spritzabstand und eine mehrmalige Nutzung der Pennadeln. Die Umstellung auf ein hochdosiertes Mahlzeiteninsulin wie Liprolog® 200 E/ml KwikPen+ kann betroffene Patienten dabei unterstützen, die empfohlene Spritzrotation leichter einzuhalten und damit das Auftreten von LHTs zu reduzieren.

Quelle: BERLIN-CHEMIE AG, www.berlin-chemie.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote