ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Diabetologie 2/2019Studie belegt Langzeiteffekte: Frühe Kombitherapie

SUPPLEMENT: Perspektiven der Diabetologie

Studie belegt Langzeiteffekte: Frühe Kombitherapie

Dtsch Arztebl 2019; 116(43): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Novartis gab im September die Ergebnisse der klinischen Phase-IV-Studie VERIFY bekannt. Diese untersuchte die Langzeitwirksamkeit und Sicherheit einer frühen Kombinationsbehandlung mit Metformin und dem Dipeptidyl-Peptidase-4 (DPP-4)-Hemmer Vildagliptin (Galvus®) im Vergleich zur etablierten Stufentherapie mit initial Metformin gefolgt von Vildagliptin, wenn unter der Metformin-Monotherapie das glykämische Ziel nicht erreicht wurde. Die Resultate wurden auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) vorgestellt: „Die ersten Ergebnisse der VERIFY-Studie zeigen eindrücklich, dass die frühzeitige Intervention mit einer Kombinationstherapie einen größeren und dauerhafteren Nutzen als die standardmäßige Metformin-Monotherapie, gefolgt von zusätzlichem Vildagliptin, für die Patienten bietet. Der derzeit empfohlene Behandlungsansatz mit einer initialen Monotherapie und späterer Behandlungsintensivierung hat sich als die unterlegene Strategie erwiesen“, fasste Prof. David Matthews, EASD-Präsident und emeritierter Professor of Diabetic Medicine, University of Oxford zusammen.

Quelle: Novartis Pharma GmbH, www.novartis.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote