ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Diabetologie 2/2019Unabhängig vom HbA1c-Wert: Schutz für die Nieren

SUPPLEMENT: Perspektiven der Diabetologie

Unabhängig vom HbA1c-Wert: Schutz für die Nieren

Dtsch Arztebl 2019; 116(43): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Renale und kardiale Erkrankungen sind eng miteinander verknüpft. Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sterben sogar häufiger an kardiovaskulären Komplikationen, wie Prof. Roland Schmieder auf dem diesjährigen EASD-Kongress ausführte. In der Studie EMPA-REG-OUTCOME hat der SGLT-2-Hemmer Empagliflozin neben kardialen Endpunkten auch das Risiko für ein Neuauftreten oder eine Verschlechterung einer Niereninsuffizienz im Vergleich zu Placebo signifikant um 39 % gesenkt. Dieser Effekt war unabhängig von der eingesetzten Dosis (10 mg oder 25 mg), anders als der Effekt auf den HbA1c-Wert. „Die nephrotektive Wirkung ist also nicht durch die antiglykämische Wirkung bedingt, so wie dies auch für die kardioprotektive Wirkung gilt“, schloss Schmieder. Der initiale geringe Abfall der glomerulären Filtrationsrate (eGFR), der unter SGLT-2-Hemmern beobachtet wird, sei kein Grund zur Sorge, betonte er abschließend. Langfristig verbessere sich die Nierenfunktion.

Quelle: Boehringer Ingelheim GmbH, www.boehringer-ingelheim.de und Lilly Deutschland GmbH, www.lilly-pharma.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote