ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2019Ruth Hecker: Noch Optimierungsbedarf in der Patientensicherheit

PERSONALIEN

Ruth Hecker: Noch Optimierungsbedarf in der Patientensicherheit

Dtsch Arztebl 2019; 116(43): A-1971 / B-1611 / C-1579

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ruth Hecker. Foto: Helen Hecker
Ruth Hecker. Foto: Helen Hecker

Neue ehrenamtliche Vorsitzende des Aktionsbündnisses Patientensicherheit (APS) ist Dr. med. Ruth Hecker. Die Anästhesistin war von 2016 bis 2019 bereits stellvertretende Vorsitzende des APS. Hecker leitet am Universitätsklinikum Essen den Bereich Qualitätsmanagement und klinisches Risikomanagement. „Jeder Schaden, den wir von Patienten und deren Angehörigen sowie von unseren Kolleginnen und Kollegen fernhalten, ist es wert, sich dafür zu engagieren. Unsere Handlungsempfehlungen unterstützen eine sichere Versorgung und wir werden Einfluss nehmen, da, wo es nötig ist“, verspricht Hecker zum Amtsantritt.

Hauptschwerpunkte ihrer Arbeit sollen Patientensicherheit in der Ausbildung und die Erarbeitung von Wissensgrundlagen über Patientensicherheit sein. Die 56-Jährige will sich ferner der Verankerung von Patientensicherheit in Gesetzgebungsprozessen sowie der Herausforderung der Digitalisierung im Gesundheitswesen unter anderem durch die Nutzung von anonymisierten Versorgungsdaten für Forschung und Gesundheitssystemgestaltung widmen. Hier sieht sie noch Optimierungsbedarf.

Anzeige

Hecker studierte Medizin in Bochum. Bevor sie ihre Stelle am Uniklinikum Essen antrat, leitete sie den Bereich für Qualitäts- und Medizinprozessmanagement am Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid. Von Dezember 2000 bis Januar 2007 war sie zudem leitende Ärztin der Abteilung Bürgerinformation der Ärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Petra Spielberg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema