ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2019SPD-Vorsitz: Mattheis und Hirschel ziehen Kandidatur zurück

AKTUELL

SPD-Vorsitz: Mattheis und Hirschel ziehen Kandidatur zurück

Dtsch Arztebl 2019; 116(43): A-1925 / B-1581 / C-1549

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hilde Mattheis und Dierk Hirschel verfolgen ihre Kandidatur nicht weiter. Foto: dpa
Hilde Mattheis und Dierk Hirschel verfolgen ihre Kandidatur nicht weiter. Foto: dpa

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Hilde Mattheis und Dierk Hirschel haben ihre Kandidatur für den SPD-Parteivorsitz zurückgezogen. Es sei in den vergangenen Wochen leider nicht gelungen, sich unter den vier dem linken Lager zuzurechnenden Bewerberteams auf ein gemeinsam unterstütztes Spitzenduo zu verständigen, sagte Mattheis. Deshalb hätten sie und Hirschel nun entschieden, den Weg frei zu machen, „um die Erfolgsaussichten einer linken Spitzenkandidatur zu erhöhen“. Nach dem Ausstieg von Mattheis und Hirschel sind noch sechs Zweierteams im Rennen. Einziger Gesundheitspolitiker darunter ist Karl Lauterbach, der gemeinsam mit der Umweltpolitikerin Nina Scheer antritt. Lauterbach hatte für den Fall der erfolgreichen Bewerbung binnen 100 Tagen den Ausstieg aus dem Regierungsbündnis angekündigt. Er wolle die SPD aus der Großen Koalition führen und für links-grüne Bündnisse werben, sagte er. Die Gesundheitspolitik sei zwar aus seiner Sicht gut vorangekommen. Defizite gebe es aber in fast allen anderen Politikfeldern. Die etwa 430 000 SPD-Mitglieder können bis zum 25. Oktober abstimmen, am 26. Oktober soll das Ergebnis veröffentlicht werden. Falls kein Duo mehr als 50 Prozent der Stimmen erhält, kommt es bis Ende November zu einer Stichwahl. Das letztlich erfolgreiche Duo soll Anfang Dezember auf einem Bundesparteitag bestätigt werden. afp

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema