ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2019Medienkonsum: Smartphones machen Kinder krank

AKTUELL

Medienkonsum: Smartphones machen Kinder krank

Dtsch Arztebl 2019; 116(45): A-2056 / B-1686 / C-1650

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Kinder aller Altersgruppen zeigen laut Kinderärzten Krankheitssymptome aufgrund übermäßigen Medienkonsums. Neun von zehn Kinderärzten führen Übergewicht und soziale Auffälligkeiten auf eine ausschweifende Nutzung von Smartphones und Spielekonsolen zurück, so eine Umfrage der Krankenkasse pronova BKK unter 100 niedergelassenen Kinderärzten im Oktober 2019. Demnach stellten 79 Prozent der befragten Ärzte in den vergangenen fünf Jahren verstärkt soziale Auffälligkeiten bei Kindern fest. Drei Viertel der Ärzte bemerken zunehmend Übergewicht. 66 Prozent diagnostizieren aufgrund erhöhter Mediennutzung vermehrt motorische Defizite, 59 Prozent Lernentwicklungsstörungen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hatte zuletzt gewarnt, kleinen Kindern Smartphones oder Tablets zu geben. Grundsätzlich gelte: „Kein Handy vor elf Jahren“ und danach nicht mehr als zwei Stunden Nutzung pro Tag. afp

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema