ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2019Antibiotika: Bayerischer Landtag für Homöopathiestudie

AKTUELL

Antibiotika: Bayerischer Landtag für Homöopathiestudie

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eine medizinische Studie im Auftrag der bayerischen Staatsregierung soll klären, ob durch homöopathische Mittel der Einsatz von Antibiotika reduziert werden kann. Dies hat der Landtag mit Stimmen der Regierungsfraktionen von CSU und Freien Wählern beschlossen. Bei der Abstimmung votierten 120 Abgeordnete für den Antrag. Im Plenum hatte der Vorstoß, der mit weiteren Maßnahmen gegen multiresistente Keime besprochen wurde, für teils kontroverse Debatten gesorgt. Homöopathiekritiker betonten, die Studie sei bestenfalls überflüssig. Das Vorhaben der Bayerischen Staatsregierung sei fahrlässig, weil es bereits mit der Fragestellung suggeriere, dass homöopathische Mittel multiresistente Keime bekämpfen könnten, sagte Dominik Spitzer (FDP). Bisher habe keine wissenschaftliche Studie beweisen können, dass homöopathische Mittel gegen Beschwerden wirkten. dpa

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote