ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2019Prävention durch Sport: Risiken und Nebenwirkungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Beitrag ... beginnt mit dem Satz: Sport ist eines der wirkungsvollsten und sichersten „Medikamente“. Wirksame Medikamente haben alle neben ihrer Wirkung auch unerwünschte Wirkungen, daher gehört der Beipackzettel über Risiken und Nebenwirkungen dazu. Der fehlt jedoch für das „wirkungsvolle“, multipotente „Medikament“ Sport – aus ärztlicher Sicht ein beklagenswerter, wenn auch typischer Mangel. Risiken und Nebenwirkungen sind eklatant: „Krankschreibungen“, Krankenhausbehandlungen und Todesfälle – oft mitverursacht durch leichtfertiges, falsches Sporttreiben ohne Rücksicht auf Risiken und Nebenwirkungen. Daher gehört die Behandlung von Sportverletzten jeglichen Alters in orthopädischen Praxen und „Sportkliniken“ zu einem guten Geschäft. Ferner gibt es nicht nur „betagte“ orthopädische und internistische Risikopatienten, für die pauschale Hinweise auf einen „medizinischen Check-up“ und ein „Sportrezept“ – zumal auf eigene Kosten – nicht ausreichen, um unerwünschte Risiken und Nebenwirkungen präventiv (sic!) zu minimieren.

Prof. i. R. Dr. med. Hans-Volkhart Ulmer, 55099 Mainz,
Dr. med. Meinhard Dittrich, 50321 Brühl

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige