ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2019Cliniserve: Eine Alternative zur Patientenklingel

APPS

Cliniserve: Eine Alternative zur Patientenklingel

Dtsch Arztebl 2019; 116(46): A-2148 / B-1756 / C-1716

Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: vege/ stock.adobe.com [m]
Foto: vege/ stock.adobe.com [m]

Eine digitale Unterstützung in der Pflege soll die App Cliniserve ermöglichen. Patientinnen und Patienten können Anfragen zu verschiedenen pflegerisch-hauswirtschaftlichen Aspekten an das Pflegepersonal senden. Dies können beispielsweise Mitteilungen über Schmerzen sein, die Anforderung von Bewegungshilfen oder auch der Wunsch nach Essen oder Trinken. Zusätzlich können sie kurze erläuternde Nachrichten eingeben. Sie erhalten dann direkt Rückmeldung – auch wenn kein Personal zur Verfügung steht.

Unter „Meine Anfragen“ erhalten Patienten zudem einen Überblick über ihre bisher versandten Mitteilungen und können einzelne Anfragen wieder löschen, etwa wenn diese nicht mehr relevant sind oder anders gelöst werden konnten. Über die Löschung wird das Personal ebenfalls informiert. Möglich ist es zudem, Feedback an das Team zu senden oder an Klinikumfragen teilzunehmen, sofern diese vonseiten des Krankenhauses eingerichtet wurden.

Anzeige

Den Code zur Nutzung von Cliniserve geben die Kliniken aus – dieser gilt je Raum und wird bei einem Raumwechsel neu zugewiesen. kk

Fazit: „Die App liefert konkretere Informationen als die konventionelle Patientenklingel und kann so auch das Pflegepersonal entlasten. Sie ist nachvollziehbar aufgebaut und nach einer kurzen Einweisung recht intuitiv zu bedienen. Die großen Buttons beziehungsweise Symbole erleichtern auch ungeübten App-Nutzerinnen und -Nutzern die Anwendung.“

Zentrum für Telematik und Telemedizin (ZTG)


Anbieter: Cliniserve, München, support@cliniserve.de

Datentransport: Kommunikation wird verschlüsselt via https.

Offlinemodus: Die App benötigt eine Internetverbindung.

Registrierung: Eine Anmeldung via E-Mail ist nicht notwendig.

Kosten: Die Nutzung ist für Patientinnen und Patienten kostenfrei; Kliniken erfragen ein individuelles Angebot beim Hersteller.

ZTG-Prüfunterlagen: http://daebl.de/NQ22

App im iTunes-Store

App im Google Play Store

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Apps