ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2019Randnotiz: Fragen Sie Dr. Reddit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Kennen Sie Dr. Reddit? Es handelt sich um einen Social-News-Aggregator. Dort kann sich jeder registrieren und sich an Unterhaltungen beteiligen. Das ist vergleichbar mit dem Gespräch im Arztzimmer – mit dem Unterschied, dass man nicht weiß, wer das Gegenüber ist und ob es über irgendeinen medizinischen Sachverstand verfügt. Seit November 2010 gibt es auf reddit.com einen Subreddit r/STD zu sexuell übertragbaren Erkrankungen. Das ist wie das Gespräch mit dem Nachbarn, mit denen die meisten allerdings nicht über STD reden würden. Bei Reddit gibt es weniger Hemmungen. „Hilfe! Was ist das? Im letzten Monat haben sich diese Papeln auf meinem Hintern nahe meiner Vagina entwickelt. Normalerweise ist meine Haut sehr rein. Ist das Herpes?!“ Eine Antwort erhielt die junge Frau von zwei Reddit-Autoren innerhalb von fünfeinhalb Stunden. Das ist für Reddit-Verhältnisse fast schon lange. Die Analyse einer Stichprobe von 500 STD-Anfragen, die John Ayers von der Universität von Kalifornien in San Diego durchgeführt hat, ergab, dass die Antworten im Durchschnitt nach 3,04 Stunden eintrafen, die erste schon nach 59 Sekunden. Da könnte auch der ärztliche Notdienst nicht mithalten. Auf die letzte mussten die Anfrager 8,8 Wochen warten. In der Zeit hätten sie auch einen Arzttermin bekommen. Dass Patienten vor dem Arztbesuch ihre Umgebung befragen, ist sicher unbedenklich. Dass Gesundheitstipps ausgetauscht werden, dürfte unvermeidlich sein. Kritisch wird es, wenn offensichtliche medizinische Diagnosen angezweifelt werden – zum Beispiel bei HIV-Testergebnissen. Dann können ernsthafte Folgen nicht ausgeschlossen werden.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote