ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Pneumologie & Allergologie 2/2019Umdenken bei der Asthma-Therapie: Biologika für Stufe 5

SUPPLEMENT: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Umdenken bei der Asthma-Therapie: Biologika für Stufe 5

Dtsch Arztebl 2019; 116(49): [40]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Asthma-Therapie ist derzeit im Umbruch, was sich im aktuellen GINA-Report widerspiegelt: Eine Monotherapie mit SABA wird beispielsweise nicht mehr befürwortet, daher fällt diese auf Therapie-Stufe 1 weg. Stattdessen wird die Fixkombination ICS/Formoterol zur antientzündlichen Bedarfstherapie in allen Asthma-Stufen empfohlen. Beim schwerem Asthma stellen Biologika als Add-on-Therapie auf Stufe 5 mittlerweile in allen aktuellen Leitlinien die bevorzugte Erhaltungstherapie dar. OCS werden nur noch „in begründeten Fällen“ als Alternative in Betracht gezogen. „Wir freuen uns, dass wir Patienten unter Biologika-Therapie ab sofort Benralizumab zur Selbstapplikation als Spritze oder Autoinjektor-Pen inklusive eines Patienten-Service-Programms anbieten können“, erklärt Dr. Kai Richter, Vice President Medical, AstraZeneca Deutschland. „Bei den medizinisch qualifizierten Beratern und Beraterinnen weiß ich meine Patienten in guten Händen und kann mich darauf verlassen, dass die vorgegebenen Injektionsintervalle eingehalten werden“, so Dr. Katrin Meyer-Abich, Pneumologin aus Berlin. Weitere Infos: www.connect360.de.

Quelle: AstraZeneca GmbH, www.astrazeneca.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema