ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2019Psychotherapieausbildung: Gewinn an Freiraum
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Als eine von rein somatischer Ausrichtung der Medizin frustrierte Internistin erlebte ich die analytische Psychotherapieausbildung als einen Gewinn an Freiraum für mich und meine Patienten. Die Ausbildung dauerte lange und war teuer. „Gutes Geld zu verdienen“ war dabei nicht mein Motiv. Bei einer GOÄ-Vergütung von aktuell 92,50 Euro pro analytisch orientierter Sitzung hätte ich unter diesem Aspekt besser meine internistische Praxis beibehalten.

Mein Motiv war und ist die Arbeit mit Menschen – nicht an Menschen. Die oft erstaunlich guten Verläufe und Ergebnisse überwinden den „Drehtür-Effekt“, den wir aus der rein somatisch ausgerichteten Medizin kennen. ... Psychotherapie ist kein Allheilmittel, aber es ist eine Chance für viele. Das oft lange Bemühen und die durchaus anstrengende Arbeit auf der Beziehungsebene, die Patient und Therapeut gemeinsam leisten, wirkt nachhaltig. Dem Patienten wird dabei eine ermutigende und korrigierende Beziehungserfahrung ermöglicht, die ihn befähigt, sich von den inneren Fesseln seines Selbst zu befreien. Dies hat eine günstige Veränderung auf der Symptomebene zur Folge.

Dr. med. Herta Wetzig-Würth, 38108 Braunschweig

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema