VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Fuchs im Weg

Dtsch Arztebl 2000; 97(6): [71]

Buner, Wiebke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Weicht ein Autofahrer durch eine Vollbremsung einem über die Straße laufenden Fuchs aus und landet dabei im Straßengraben, darf seine Teilkaskoversicherung den Schadensersatz nicht mit der Begründung verweigern, er habe "unangemessen und unvernünftig" reagiert und damit grob fahrlässig gehandelt. Das Bremsmanöver ist versicherungsrechtlich als "Rettungshandlung" zu werten, weil bei einem Zusammenprall die Versicherung auch leisten müsste. (Oberlandesgericht Nürnberg, Az.: 8 U 1477/99) WB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema