ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2000Doppelkarte ohne Zweifel

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Doppelkarte ohne Zweifel

Dtsch Arztebl 2000; 97(6): [71]

Buner, Wiebke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Beantragt ein Autokäufer per "Doppelkarte" den Abschluss einer Kfz-Haftpflicht- und einer Vollkaskoversicherung, so ist die Versicherung daran gebunden. Dies gilt zumindest, wenn sie nicht durch einen ausdrücklichen Hinweis "unmissverständlich klargemacht" hat, dass entgegen dem Wunsch des Kunden vorläufig nur das Haftpflichtrisiko gedeckt ist. (Bundesgerichtshof, Az.: IV ZR 112/98) WB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema