ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2020Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung: Sozialwahlen sollen online möglich werden

AKTUELL

Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung: Sozialwahlen sollen online möglich werden

Dtsch Arztebl 2020; 117(1-2): A-4 / B-4 / C-4

dpa; Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Online-Sozialwahlen sind bei den Krankenkassen auf Zustimmung gestoßen. Foto: Markus Mainka/stock.adobe.com
Die Online-Sozialwahlen sind bei den Krankenkassen auf Zustimmung gestoßen. Foto: Markus Mainka/stock.adobe.com

Krankenkassen sollen ihre Sozialwahlen ab 2023 künftig auch online durchführen können. Das sieht ein Gesetzentwurf des Bundesarbeitsministeriums vor, den das Bundeskabinett beraten hat. Dafür müssen die Kassen ihre Satzungen bis zum 30. September 2020 entsprechend ändern. „Wir erwarten uns vom Update beim Wahlverfahren eine höhere Wahlbeteiligung und damit auch eine stärkere Legitimation der Selbstverwaltung in der Kran­ken­ver­siche­rung“, sagte der CDU-Arbeitsmarktexperte Peter Weiß. Sein Fraktionskollege Uwe Schummer sagte, gelöst werden müssten noch Sicherheitsfragen. „Aber wenn wir es jetzt nicht anpacken, müssen wir noch mindestens zehn Jahre, bis zur übernächsten Wahl 2029, auf den Einstieg in Online-Sozialwahlen warten.“ „Endlich dürfen die Mitglieder der Krankenkassen ihre Selbstverwaltung online und analog wählen“, erklärte Rita Pawelski, Beauftragte der Bundesregierung für die Sozialversicherungswahlen. Sie sprach von einem „historischen Schritt für die Selbstverwaltung“. dpa/may

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema