ArchivDeutsches Ärzteblatt27/1996USA: „Medicare“ vom Bankrott bedroht

POLITIK: Nachrichten - Ausland

USA: „Medicare“ vom Bankrott bedroht

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS WASHINGTON. In den USA werden die Rücklagen der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung für Alte und Bedürftige, "Medicare", im Jahr 2001 aufgebraucht sein, wenn der Gesetzgeber die Finanzierung nicht auf eine andere Basis stellt. Davor hat US-Finanzminister Robert Rubin bei der Vorstellung des Jahresberichts über die Sozial-versicherungsprogramme Anfang Juni in Washington gewarnt.
US-Präsident Bill Clinton will durch Einsparungen von rund 186 Milliarden DM in den nächsten sieben Jahren die finanzielle Leistungsfähigkeit von "Medicare" für ein weiteres Jahrzehnt sichern. Der republikanischen Opposition hingegen gehen die Sparmaßnahmen nicht weit genug. Derzeit werden rund 37 Millionen Menschen in den USA von "Medicare" versorgt. afp
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote