ArchivDeutsches Ärzteblatt PP1/2020Psychotherapie: Wirkfaktoren aus Laiensicht

Referiert

Psychotherapie: Wirkfaktoren aus Laiensicht

PP 19, Ausgabe Januar 2020, Seite 38

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Erfolg und Akzeptanz von Psychotherapie werden von den Vorstellungen und Erwartungen der Patienten an Psychotherapie mit beeinflusst. Klinische Psychologen aus Israel interessierten sich deshalb dafür, welche Faktoren potenzielle Patienten im Rahmen einer Psychotherapie als wirksam erachten. Um dies herauszufinden, befragten sie 174 Studierende und Berufstätige, von denen 65 Prozent keine Therapieerfahrung hatten. Die meisten interessierten sich jedoch für Psychologie und Psychotherapie und hielten Psychotherapie allgemein für wirksam.

Es zeigte sich, dass die Befragten die Möglichkeit, sich in einer Psychotherapie emotional und verbal auszudrücken, also mit jemandem offen und in einem sicheren Rahmen über Ängste, Sorgen und Privates sprechen zu können, als besonders förderlich für eine positive Veränderung einschätzten. Außerdem erschien ihnen wichtig, dass der Patient sich tatsächlich verändern will. „Weniger Wirksamkeit sprachen die Befragten hingegen der therapeutischen Beziehung und der Zusammenarbeit zwischen Therapeut und Patient zu“, berichten die Autoren. Das liege daran, dass die Befragten nicht ausreichend darüber informiert waren, wie eine Psychotherapie abläuft und was dabei geschieht. Laien verfügten über ein unvollständiges Bild von Psychotherapie, das derart unter anderem durch Medien und populäre Darstellungen von Psychotherapie vermittelt wird.

Um falschen oder einseitigen Erwartungen vorzubeugen, sollten Psychotherapeuten daher ihre Patienten zu Beginn einer Therapie umfassend über den therapeutischen Prozess und therapeutische Wirkmechanismen informieren. ms

Anzeige

Tzur Bitan D, Lazar A: What do people think works in psychotherapy. Professional Psychology 2019; 50 (4): 272–7.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema