ArchivDeutsches Ärzteblatt PP1/2020Persönlichkeitsstörungen: Gelungener praxisorientierter Leitfaden

BÜCHER

Persönlichkeitsstörungen: Gelungener praxisorientierter Leitfaden

PP 19, Ausgabe Januar 2020, Seite 40

Klimm, Ann-Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Rainer Sachse als Experte für Klärungsorientierte Psychotherapie, einer Weiterentwicklung der Gesprächspsychotherapie, bringt mit seinem praxisorientierten Leitfaden einen soliden Wegweiser für jeden Psychologischen Psychotherapeuten auf den Markt. Die Arbeit mit Menschen mit Persönlichkeitsstörungen ist häufig anstrengend, geprägt von den Interaktionsproblemen, die sich auch im therapeutischen Setting zeigen. Unsere Klienten hier zu verstehen, aufzufangen und mit ihnen gemeinsam ihre Probleme anzugehen, sind die Hauptziele dieses Buches von Rainer Sachse.

Strukturiert aufgebaut erklärt er Persönlichkeitsstörungen im Allgemeinen und Speziellen, das Modell der doppelten Handlungsregulation, Manipulation als Strategie des Patienten und gibt Tipps zu therapeutischen Strategien im Umgang mit Menschen mit Persönlichkeitsstörungen. Durch ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis ist das Buch sehr übersichtlich und auch gezielt nutzbar. Gerahmte Kästen geben Definitionen oder fassen besonders Wichtiges zusammen. Durch Aufzählungen und Kursivdruck werden die einzelnen Kapitel übersichtlich und man findet sich als Leser gut zurecht.

Anzeige

Nach dem allgemeinen Überblick folgt im Buch für jede der „reinen“ Persönlichkeitsstörungen ein Kapitel: So werden nacheinander die narzisstische, histrionische, dependente, selbstunsichere, passiv-aggressive, schizoide, zwanghafte und paranoide Persönlichkeitsstörung behandelt. Exemplarisch sei etwas zum Kapitel der zwanghaften Persönlichkeitsstörung gesagt: Nach einer allgemeinen Beschreibung und theoretischen Einführung geht Rainer Sachse auf die Beziehungserfahrungen dieser Menschen ein (Kontrolle und Normerfüllung sowie -verstöße). Daran anschließend erläutert er dysfunktionale (zum Beispiel „Ich habe keine Kontrolle über mein Leben.“) und kompensatorische Schemata (zum Beispiel „Folge den Normen, dann ist alles ok!“). Neben Informationen zu Manipulation (Images und Appelle) und Tests schildert Rainer Sachse sehr anschaulich und mit praxisnahen Beispielen im Fließtext Besonderheiten von Menschen mit einer zwanghaften Persönlichkeitsstörung. Hier steht Distanz als zentrales Motiv im Mittelpunkt seiner Erläuterungen. Abschließend geht Sachse zu den therapeutischen Strategien über und schildert diese knapp und prägnant (Beziehung im Mittelpunkt, nicht gegen Normen argumentieren, Umgang mit Gefühlen). Ann-Kristin Klimm

Rainer Sachse: Persönlichkeitsstörungen. Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie. Hogrefe Verlag, Göttingen 2019, 3., aktualisierte und erweiterte Auflage, 362 Seiten, kartoniert, 34,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema