ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2020Philipp Schiller: Starke Stimme für die Belange der Studierenden

PERSONALIEN

Philipp Schiller: Starke Stimme für die Belange der Studierenden

Dtsch Arztebl 2020; 117(3): A-89 / B-77 / C-73

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Philipp Schiller, Foto: privat
Philipp Schiller, Foto: privat

Zu Beginn des Wintersemesters 2019/20 ist Philipp Schiller zum neuen Vorsitzenden des Sprecherrats der Medizinstudierenden im Marburger Bund (MB) ernannt worden. Der 23-Jährige war von April bis Oktober 2019 bereits stellvertretender Vorsitzender des Sprecherrats. Schiller ist seit 2017 im MB aktiv und hatte sich zunächst im Landesverband Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz für studentische Belange und Themen eingesetzt. Als Vorsitzender des Sprecherrats, dem Studentinnen und Studenten aller MB-Landesverbände angehören, vertritt er nun als kooptiertes Mitglied bundesweit die Interessen des ärztlichen Nachwuchses im Bundesvorstand des MB.

Eines seiner Ziele ist es, der studentischen Stimme im Verband künftig noch mehr Gewicht zu verleihen. Darüber hinaus gelte es zu analysieren, welche Auswirkungen die neue Approbationsordnung auf die Medizinstudierenden habe und hierzu Stellung zu nehmen, so Schiller. „Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es mir, den Sprecherrat der Medizinstudierenden des MB mit anderen Vertretungen, wie der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland oder dem Ausschuss Medizinstudierende des Hartmannbundes, noch besser zu vernetzen, damit wir gegenüber der Politik und der ärztlichen Selbstverwaltung weiterhin mit starker Stimme sprechen können“, sagt Schiller.

Anzeige

Schiller ist Student im 9. Semester in Münster. Zwei Freisemester widmete er einer wissenschaftlichen Arbeit zur mikrobiellen Genomplastizität am Institut für Hygiene in Münster. Petra Spielberg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema