ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2020Überversorgung: Vertrauen statt Druck
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die technischen Möglichkeiten in der Medizin vermitteln dem Patienten heute den Eindruck: Alles ist machbar / Kosten spielen keine Rolle / Jeder hat das Recht auf alles!

Diese Einstellung hat zur explosionsartigen Steigerung der Kosten geführt, die für nachkommende Generationen nicht mehr zu meistern sind.

Die letzten Jahre des Lebens verschlingen oft Unsummen ohne bedeutsamen subjektiven Lebenswert. Mit dem Patienten, bzw. seinen Angehörigen, sollten der Lebenswille, die zu erwartende Lebensqualität und die Folgeerkrankungen offen besprochen werden. Der Arzt muss helfen, aber auch ehrlich zu seinen und des Lebens Grenzen stehen. Dazu braucht er Zeit und das Vertrauen des Patienten, nicht aber den ökonomischen Druck des Krankenhauses.

Anzeige

Dr. med. Ulla Dörffer, 50858 Köln

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige