ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2000Proliferationsmarker bei Barrett-Ösophagus unter PPI rückläufig

MEDIZIN: Referiert

Proliferationsmarker bei Barrett-Ösophagus unter PPI rückläufig

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Autoren untersuchten den Einfluss des Protonenpumpen-Inhibitors (PPI) Lansoprazol auf Differenzierungs- und Proliferationsmarker von Schleimhautproben aus einer Zylindermetaplasie der Speiseröhre. Analysiert wurde dabei die Expression von Villin und PCNA, einem Proliferationsmarker sowie dysplastische Schleimhautveränderungen vor und nach einer sechsmonatigen Lansoprazoltherapie. Beim BarrettÖsophagus besteht eine inverse Relation zwischen Villin und PCNA, dysplastische Veränderungen haben mit der Villin-Expression nichts zu tun, korrelieren jedoch gut mit der PCNA-Expression. Eine effektive Unterdrückung der Säuresuppression begünstigt die Ausreifung des Zylinderepithels und hemmt die Proliferationskinetik. Allerdings müssen prospektive Studien noch zeigen, ob beim Barrett-Ösophagus eine ausreichende Säuresuppression die Entwicklung einer schweren Dysplasie zu verhindern vermag. w


Quatu-Lascar R, Fitzgerald RC, Triadafilopoulos G: Differentation and proliferation in Barrett’s esophagus and the effects of acid suppression. Gastroenterology 1999; 117: 327-335.
Gastroenterology Section, Palo Alto Veterans Affairs Health Care System. 3801 Miranda Avenue, Palo Alto, Kalifornien 94304, USA.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote