ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2020Medizinstudium: Mecklenburg-Vorpommern beschließt Landarztgesetz

AKTUELL

Medizinstudium: Mecklenburg-Vorpommern beschließt Landarztgesetz

Dtsch Arztebl 2020; 117(6): A-232

Maybaum, Thorsten; dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern will mit dem neuen Gesetz den Landarztmangel bekämpfen. Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa
Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern will mit dem neuen Gesetz den Landarztmangel bekämpfen. Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa

Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern hat mehrheitlich das sogenannte Landarztgesetz verabschiedet. Damit sollen junge Menschen, die Landarzt werden wollen, künftig über eine Quote einen Studienplatz für Humanmedizin im Land bekommen können. Spätestens mit Beginn des Wintersemesters 2021sollen jährlich 32 der rund 400 Studienplätze in Mecklenburg-Vorpommern für angehende Landärzte reserviert werden. Die Bewerber müssen sich im Gegenzug verpflichten, nach ihrem Studium mindestens zehn Jahre lang in der hausärztlichen Versorgung in unterversorgten und von Unterversorgung bedrohten ländlichen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns tätig zu sein. Wer nach dem Studium seiner Verpflichtung nicht – oder nicht unverzüglich – nachkommt, muss mit einer Strafzahlung in Höhe von 250 000 Euro rechnen. Die Höhe der Vertragsstrafe richte sich nach den Kosten eines Medizinstudiums an öffentlichen Hochschulen sowie nach den Verdienstmöglichkeiten approbierter Ärzte, heißt es im Gesetz. Die Linke im Landtag forderte, die Möglichkeit nicht nur für Allgemeinmediziner, sondern auch für bestimmte andere Fachärzte und Pharmazeuten zu schaffen. Sie scheiterte aber mit dem Vorstoß. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium rechnet mit 100 bis 200 Bewerbungen für die 32 Studienplätze. may/dpa

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema