VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2000; 97(7): A-395 / B-351 / C-315

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Rudolf-Schoen-Preis - gestiftet von der Firma Preussag AG, Hannover, Dotation: 30 000 DM, an Priv.-Doz. Dr. med. Hans J. Schlitt, Abteilung Viszeral- und Transplantationschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover, und an Dr. med. Burkhard Hornig, Abteilung Kardiologie und Angiologie, Medizinische Hochschule Hannover. Schlitt erhielt den Preis in Würdigung der Entwicklung einer besonderen chirurgischen Technik. Sie ermöglicht, eine transplantierte Leber auch dann zu erhalten, wenn Verengungen in den Gallengängen auftreten. Hornig wurde geehrt in Würdigung des Nachweises, dass sich die eingeschränkte Gefäßfunktion bei Patienten mit Herzmuskelschwäche medikamentös verbessern lässt, indem ein Enzym gehemmt wird, das in der Gefäßwand lokalisiert ist. Mit der Enzymhemmung steigt die Verfügbarkeit von Stickstoffmonoxid, der hormonelle Schutz der Gefäßwand wird intensiviert, heißt es in der Laudatio.


Novartis-Preis 1999 - verliehen als Stipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung, zuerkannt als Graduiertenpreis der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, an Dr. med. Yves Garnier, Frauenklinik der Ruhr-Universität Bochum (Direktor: Prof. Dr. med. Arne Jensen), Dotation: 12 000 DM, in Würdigung seiner Dissertation mit dem Titel "Der Glutamatantagonist Lubeluzole in der Therapie der globalen zerebralen Ischämie. Eine Untersuchung an geburtsreifen Schaffeten in utero." Die von Garnier durchgeführten experimentellen Arbeiten konnten zum Verständnis der pathophysiologischen Mechanismen beitragen, die im Rahmen eines schweren Sauerstoffmangels den Hirnschaden verursachen, heißt es in der Laudatio.

Publizistik-Preis "Medizin im Wort" - gestiftet von der Firma Bayer AG, Leverkusen, Dotation: 20 000 DM, verliehen vom Kollegium der Medizinjournalisten e.V., an Dr. med. Marianne Koch, Internistin aus München, Medizinjournalistin und Fernsehmoderatorin, in Anerkennung ihrer langjährigen medizinpublizistischen Arbeit zur gesundheitlichen Aufklärung, insbesondere in der Schmerztherapie.


Steps-Award - verliehen im Rahmen des Scientific Training in Endocrinology for Pedatricians by Serono, Dotation: jeweils 5 000 DM, gestiftet von Serono Pharma GmbH. Im Rahmen eines strukturierenden Trainings lernen junge Ärztinnen und Ärzte aus dem Bereich der Pädiatrie unter anderem, wie sie professionell eine wissenschaftliche Veröffentlichung in englischer Sprache schreiben. Der Preis für 1999 wurde Anfang November in Köln verliehen. Die Preisträger: Dr. med. Paul-Martin Holterhus, Universitätskinderklinik Lübeck; Dr. med. Kirsten Kubini, Universitätskinderklinik Bonn; Dr. med. Annette Richter-Unruh, Universitätskinderklinik Essen.


Forschungsförderungspreis - verliehen von sebamed Hautakademie, Dotation: 25 000 DM, gestiftet von der Firma Sebapharma GmbH & Co. KG, Boppard, an Prof. Dr. med. Peter Elsner und Dr. med. Walter WiggerAlberti, Klinik für Hautkrankheiten des Klinikums der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Prof. Elsner und Dr. Wigger-Alberti haben an der Klinik in Jena ein leistungsfähiges hautphysiologisches Labor aufgebaut, das für die Erforschung der Hautbarriere mit Hilfe von Bioengineering-Methoden ausgestattet ist, heißt es in der Laudatio. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema