ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2020Ausländische Fachkräfte: Wunsch nach stärkerer Öffnung

AKTUELL

Ausländische Fachkräfte: Wunsch nach stärkerer Öffnung

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das deutsche Gesundheitssystem sollte sich nach Ansicht der Grünen im Bundestag systematisch für ausländische Fachkräfte öffnen und diese gezielt fördern. Das sieht ein neuer Antrag der Grünen vor, der am 12. Februar im Bundestag Thema einer Anhörung sein soll. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels sei das Gesundheitswesen stärker als bisher auf eingewanderte Erwerbstätige angewiesen, heißt es in dem Antrag. Die Grünen fordern unter anderem bundesweite Standards für Anerkennungsverfahren von Qualifikationen aus dem Ausland bei Pflege- und Gesundheitsberufen, berufsspezifische Sprachkurse, die Repräsentanz von Menschen mit Migrationsgeschichte in den Führungsgremien des Gesundheitswesens sowie eine Strategie zur Integration ausländischer Fachkräfte. „Das Gesundheitswesen muss an die Anforderungen einer Einwanderungsgesellschaft angepasst werden“, sagte Kirsten Kappert-Gonther, Obfrau im Gesundheitsausschuss der Grünen. Ohne eine kulturelle Öffnung der Strukturen könne auf Dauer keine bedarfsgerechte Versorgung aller Menschen in Deutschland sichergestellt werden. Es sei wichtig, gemeinsam mit Akteuren des Gesundheits- und Pflegewesens sowie Migrantenorganisationen eine Strategie zur Integration ausländischer Fachkräfte zu erarbeiten. Ziel müsse sein, Zugewanderte und Stammbelegschaften bei der Integration in den Arbeitsalltag zu unterstützen. Außerdem sollten inter- und transkulturelle Kompetenz und Rassismuskritik in das Studium der Humanmedizin und anderer Gesundheitsberufe aufgenommen werden. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote