ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2020Sexualität und Erotik: Nützlich für die Therapie von Sexualproblemen

BÜCHER

Sexualität und Erotik: Nützlich für die Therapie von Sexualproblemen

Albrecht, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das aktuelle Buch des Berliner Psychotherapeuten Wolfgang Krüger zum Thema Sexualität unterscheidet sich grundsätzlich von der Flut der Publikationen, die vor allem über Sexualtechniken aufklären, mit einem eingeengten naturalistischen Verständnis von Sex als Triebproblem aufwarten und zur Behebung von Sexproblemen Tipps und Tricks anpreisen. Erfüllte Sexualität lässt sich nicht über künstlich stimulierte Lusterlebnisse herstellen, die sich allein auf die sexuellen Funktionen und Organe fixiert. Die Überwindung sexueller Probleme bis hin zum Erleben erfüllter Erotik und Sexualität gelingt erst, wenn Sexualität im Gesamtkontext des menschlichen Zusammenlebens begriffen wird: als ein Triebgeschehen mit naturalistischen Wurzeln, aber von Charakter und Beziehungen geprägt, als besondere Form der Kommunikation, abhängig von Emotion, Fantasie und Geist, sowie einer Zielrichtung, der Gestaltung der Gesamtexistenz, die Lebensintensität und Lebensfreude zulässt und fördert.

Hierzu werden herausragende Zeugnisse der Literatur und des Films untersucht, die sich mit Erotik und Sexualität befassen. Werke von Henry Miller, Marquis de Sade, Anais Nin, Klassiker wie „Salz auf unserer Haut“, „Die Geschichte der O“, „Der letzte Tango in Paris“, „Lady Chatterley“, „Lolita“ sowie „Shades of Grey“ werden kritisch gewürdigt und analysiert. Der Autor beklagt, dass zwar die Irrungen und Wirrungen und zum Teil Exzesse der Sexualität und Erotik dabei überwiegen, es gelingt ihm aber, den Ertrag an Erkenntnis für den zivilen Alltag von uns allen normal Beteiligten humorvoll herauszuarbeiten. Dabei wird in diesen Werken der Lebenszusammenhang der vielfältigen Neigungen, Praktiken und Leidenschaften sichtbar und verstehbar. Aus den Tiefen und Untiefen von Liebe und Begehren lassen sich Rückschlüsse auf das Wesen von Sexualität und Erotik überhaupt ziehen, die sich auch als nützlich für die Therapie von Sexualproblemen erweisen.

Anzeige

Es werden Wege zur Steigerung der Erlebnis- und Orgasmusfähigkeit in der Erotik und Sexualität aufgezeigt, ohne belehrend oder moralisierend zu wirken. Sexualität ist nicht alles im Leben, aber fröhlicher und unbeschwerter Sex sind ein Born der Zufriedenheit und Lebensfreude und tragen wesentlich zu Stabilität, Innigkeit und emotionalem Reichtum in Liebe und Ehe bei, erfüllter Sex erwächst aber zugleich aus einem solchen. Aus emotionalen Defiziten, einem Erfolgs- und inhaltsarmen Leben oder gestörten Beziehungen kann sich keine erfüllte Sexualität entwickeln, selbst anfänglich oder punktuell intensivere Leidenschaft ist dann kaum von Dauer, weil Nähe und Intimität nicht ausgehalten werden und es zu einer Spaltung von Sex und Gefühl kommt. An praktischen Fällen gelingt es dem Autor anschaulich zu machen, wie entscheidend es ist, seine Potenziale überall im Leben zu erweitern und die eigene Beziehungs- und Liebesfähigkeit zu entwickeln, um zu ermöglichen, dass sich Nähe, Emotion und Leidenschaft in Sexualität und Erotik in einem gleichsinnigen Zusammenspiel intensivieren.

Die Lektüre macht Mut zur gezielten Sexualanamnese gerade auch bei Depressionen, Ängsten und psychosomatischen funktionellen Beschwerden und verweist auf die Bedeutung lebensumfassender Konzepte für die fokussierte Therapie von Problemen der Sexualität und Erotik. Helmut Albrecht

Wolfgang Krüger: Die erfüllte Sexualität: Erkenntnisse aus zwölf erotischen Romanen. Books on Demand, Norderstedt 2019, 224 Seiten, kartoniert, 14,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema