SUPPLEMENT: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Verbessertes Gesamtüberleben: KEYTRUDA ® bei NSCLC

Dtsch Arztebl 2020; 117(7): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

MSD präsentierte kürzlich die Ergebnisse der gepoolten Analyse einer Patienten-Subgruppe aus drei randomisierten Studien zur Erstlinientherapie mit dem PD-1-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit einer Chemotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (Non-small Cell Lung Cancer, NSCLC), deren Tumoren PD-L1 nicht exprimieren (Tumor Proportion Score [TPS] < 1 %). Die Ergebnisse zeigten Verbesserungen beim Gesamtüberleben (Overall Survival, OS), beim progressionsfreien Überleben (Progression-free Survival, PFS) und bei der objektiven Ansprechrate (Objective Response Rate, ORR). Eingeschlossen waren Patienten sowohl mit plattenepithelialem als auch mit nicht-plattenepitelialem NSCLC. Patienten mit NSCLC ohne Plattenepithel-Histologie mit EGFR- oder ALK-positiven Tumormutationen waren hingegen ausgeschlossen. Die Ergebnisse der Subgruppen-Analyse waren konsistent mit denen, die in den Gesamt-Studienpopulationen der drei Studien – KEYNOTE-189, KEYNOTE-407, KEYNOTE-021 (Kohorte G) – beobachtet wurden. Die Daten wurden auf der World Conference on Lung Cancer 2019 vorgestellt.

Quelle: MSD Sharp & Dohme GmbH, www.msd.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema