SUPPLEMENT: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Verbessertes Gesamtüberleben: KEYTRUDA ® bei NSCLC

Dtsch Arztebl 2020; 117(7): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

MSD präsentierte kürzlich die Ergebnisse der gepoolten Analyse einer Patienten-Subgruppe aus drei randomisierten Studien zur Erstlinientherapie mit dem PD-1-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit einer Chemotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (Non-small Cell Lung Cancer, NSCLC), deren Tumoren PD-L1 nicht exprimieren (Tumor Proportion Score [TPS] < 1 %). Die Ergebnisse zeigten Verbesserungen beim Gesamtüberleben (Overall Survival, OS), beim progressionsfreien Überleben (Progression-free Survival, PFS) und bei der objektiven Ansprechrate (Objective Response Rate, ORR). Eingeschlossen waren Patienten sowohl mit plattenepithelialem als auch mit nicht-plattenepitelialem NSCLC. Patienten mit NSCLC ohne Plattenepithel-Histologie mit EGFR- oder ALK-positiven Tumormutationen waren hingegen ausgeschlossen. Die Ergebnisse der Subgruppen-Analyse waren konsistent mit denen, die in den Gesamt-Studienpopulationen der drei Studien – KEYNOTE-189, KEYNOTE-407, KEYNOTE-021 (Kohorte G) – beobachtet wurden. Die Daten wurden auf der World Conference on Lung Cancer 2019 vorgestellt.

Quelle: MSD Sharp & Dohme GmbH, www.msd.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote