SUPPLEMENT: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Neu – Dupilumab bei CRSwNP: Frischer Wind

Dtsch Arztebl 2020; 117(7): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

„Die Einführung von Dupilumab als erste zielgerichtete systemische Behandlungsmöglichkeit bei chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen (CRSwNP) ist eine gute Nachricht für unsere Patienten“, erklärte Professor Dr. Ludger Klimek bei der Launch-Pressekonferenz im November 2019. „Bei vielen Betroffenen ist die Erkrankung mit den bisher verfügbaren Therapieoptionen nicht dauerhaft zu kontrollieren. Dies geht mit erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität einher, insbesondere bei Patienten, die CRSwNP-bedingt ihren Geruchs- und Geschmackssinn verloren haben“, ergänzte er. In den Zulassungsstudien bewirkte Dupilumab (Dupixent®) bei Patienten mit unkontrollierter schwerer CRSwNP eine rasche, anhaltende Verbesserung der Symptome. Außerdem reduzierte sich unter Dupilumab der Bedarf an systemischen Kortikosteroiden und Operationen. Dupilumab ist angezeigt als Add-on-Therapie mit intranasalen Kortikosteroiden zur Behandlung von Erwachsenen mit schwerer CRSwNP, die mit systemischen Kortikosteroiden und/oder chirurgischem Eingriff nicht ausreichend kontrolliert werden kann.

Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, www.sanofi.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote