ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2020MDK-Prüfungen: Krankenkassen sind die Kunden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Grundübel liegt in der gesetzlichen Strukturierung des Medizinischen Dienstes der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK). Verwaltungsrat (ausschließlich aus Kassenvertretern zusammengesetzt) und Geschäftsführer (vom Verwaltungsrat bestimmt) geben eine Orientierung vor.

Um das richtig zu verstehen: Kunde des MDK sind die Krankenkassen. Der Gutachter, der meistens über eine Facharztausbildung verfügt und zusätzlich sozialmedizinisch ausgebildet ist/wird, unterliegt selbstverständlich statistisch überwachbaren Zielvorstellungen, auch wenn seine ärztliche Entscheidung unabhängig sein sollte.

Da der MDK nur über eine eingeschränkte Anzahl von Kollegen der unterschiedlichen Fachgruppen verfügt, werden auch fachfremde Beurteilungen durchgeführt. Überprüfungswürdig ist auch, wer in welcher Funktion (ärztlicher/nichtärztlicher Gutachter des MDK, ärztlicher/nichtärztlicher Kassenmitarbeiter) eine Bewertung abgegeben hat.

Anzeige

Dr. med. Werner Graßer, 91336 Heroldsbach

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Stellenangebote